Virtueller Rundgang durch das Angermuseum

produziert von Simon Roloff im Auftrag der Kulturdirektion der Stadt Erfurt

Das Angermuseum Erfurt in den Social Media

BARBARA TOCH. NETZ-HAUT bis 30.05.2021 im Angermuseum Erfurt 1950 in Dresden geboren, gehört die Malerin und Grafikerin Barbara Toch mittlerweile zu den wichtigsten Künstlerinnen der älteren Generation in Thüringen. Von 1968 bis 1973 studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, seit 1978 ist sie freischaffend in Gera tätig. 1992 war sie Gründungsmitglied der Künstlergruppe „schistko jedno“ und 1994 bis 1998 Mitinitiatorin der Produzentengalerie „Kunstrau...m Gera“. Gegenwärtig ist ihre Arbeitsweise durch besondere Raumwirkungen und eine symbiotisch-enge Verbindung von gegenständlich interpretierbaren Bildelementen und den gestisch-abstrakten Spuren des grafischen bzw. malerischen Prozesses gekennzeichnet. Grafisch-linear strukturierte, kristallin wirkende Elemente schweben in diffusen, in ihrer Dimension unbestimmten Farbräumen, streben auseinander, verschränken und vernetzen sich. In diesem tendenziell endlosen Bildraum verdichten und vergegenständlichen sich die Elemente. Barbara Tochs Werke wirken expressiv und zugleich poetisch wie emotional. In der retrospektiv angelegten Ausstellung werden bis zum 30. Mai 2021 im Angermuseum exemplarisch Werke und Werkzyklen aus den letzten Jahrzehnten des künstlerischen Schaffens von Barbara Toch präsentiert. In diesem Interview gibt Barbara Toch Einblicke in ihre Arbeit. Besucht die Ausstellung im Angermuseum sobald es wieder möglich ist. Mehr Infos unter www.angermuseum.de #erfurtkultur #barabaratoch #netzhaut #angermuseum #angermuseumerfurt #malerei #kunst #kultur #erfurt #thüringen #thuringia #künstlerinnen #erfurtstagram #erfurtcity

1950 in Dresden geboren, gehört die Malerin und Grafikerin Barbara Toch mittlerweile zu den wichtigsten Künstlerinnen der älteren Generation in Thüringen. Von 1968 bis 1973 studierte sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, seit 1978 ist sie freischaffend in Gera tätig. 1992 war sie Gründungsmitglied der Künstlergruppe „schistko jedno“ und 1994 bis 1998 Mitinitiatorin der Produzentengalerie „Kunstraum Gera“.Gegenwärtig ist ihre Arbeitsweise durch besondere Raumwirkungen und eine symbiotisch-enge Verbindung von gegenständlich interpretierbaren Bildelementen und den gestisch-abstrakten Spuren des grafischen bzw. malerischen Prozesses gekennzeichnet. Grafisch-linear strukturierte, kristallin wirkende Elemente schweben in diffusen, in ihrer Dimension unbestimmten Farbräumen, streben auseinander, verschränken und vernetzen sich. In diesem tendenziell endlosen Bildraum verdichten und vergegenständlichen sich die Elemente. Barbara Tochs Werke wirken expressiv und zugleich poetisch wie emotional.In der retrospektiv angelegten Ausstellung werden bis zum 30. Mai 2021 im Angermuseum exemplarisch Werke und Werkzyklen aus den letzten Jahrzehnten des künstlerischen Schaffens von Barbara Toch präsentiert.In diesem Interview gibt Barbara Toch Einblicke in ihre Arbeit. Besucht die Ausstellung im Angermuseum sobald es wieder möglich ist.Mehr Infos unter www.angermuseum.de#erfurtkultur#barabaratoch#netzhaut#angermuseum#angermuseumerfurt#malerei#kunst#kultur#erfurt#thüringen#thuringia#künstlerinnen#erfurtstagram#erfurtcity

RE:BOOT - KULTUR ERWACHT AUCH IN DEN ERFURTER MUSEENAuch viele städtischen Erfurter Museen und Galerien beteiligen sich zahlreich am Wochenende bei RE:BOOT - zum einen werden ihre Fassaden zur Präsentationsflächen für lokale Künstler:innen, aber auch für die eigenen kulturellen Angebote. So präsentiert das Angermuseum Erfurt in einigen Fenstern Kunstwerke der Künstlerin @stilleranke. An der Fassade der Kunsthalle Erfurt werden parallel Beiträge der Künstlerin @elena_kaufmann zu sehen sein. Außerdem dabei sind die Alte Synagoge mit Fotografien von @marcel.krummrich.art, das Stadtmuseum im Haus zum Stockfisch wirbt für seine aktuelle Sonderausstellung „Wer war Johann B.? Trommsdorff und der Aufbruch in die Moderne“, aber auch für die Ausstellung über den Erfurter Grafiker Siegfried Kraft, die im September eröffnet wird. Im Erinnerungsort Topf & Söhne sind Fotografien von @dr.molrok zu sehen, der den Abriss des ehemaligen Topf & Söhne- Geländes künstlerisch dokumentierte. An der Fassade der Kleinen Synagoge ist von der Rathausbrücke aus eine Arbeit von @peterrunkewitz zu sehen und am Museum für Thüringer Volkskunde am Juri-Gagarin-Ring könnt ihr die Collage „Corona-Augen-Baum“ entdecken. Die Häuser möchten die Gelegenheit nutzen, um mit euch, die seit Monaten fehlen, wieder in Kontakt zu kommen und zumindest im Außenbereich den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen. Nutzt am Wochenende doch mal die Chance und geht bei einem Spaziergang auf eine künstlerische Entdeckungstour. Zur interaktiven Karte: https://tinyurl.com/REBOOTerfurtInitiiert wurde RE:BOOT vom @kunsthauserfurt, der @skv_erfurt , @hammerschmidt_und_gladigau und dem @cafehilgenfeld ....#reboot #rebooterfurt #kulturerwacht #kulturbildetstadt #erfurt #erfurtcity #veranstaltungstipp #wasistlosinerfurt #erfurtkultur #kulturinerfurt #kunst #kultur @erfurt_erleben @erfurt_de @erfurter_kunstverein